Jeder trägt Verantwortung

Was bedeutet Verantwortung tragen? Für jeden, ganz persönlich? Die Initiative „Verantwortung tragen“ lotet den Gehalt des Begriffes aus: Menschen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Politik und Sport sagen, was es für sie bedeutet, Verantwortung zu tragen. Ein Miniatur-Teddybär ist das Symbol dafür.

„Verantwortung ist immer konkret“, schrieb der Philosoph Karl Jaspers, „sie hat einen Namen, eine Adresse und eine Hausnummer.“ Verantwortung ist kein abstrakter Begriff, sondern immer an einen Menschen gebunden. Sie hat ein Gesicht.
Das ist die Idee der Initiative „Verantwortung tragen“: Menschen sagen, was Verantwortung für sie bedeutet. Und sie lassen sich fotografieren.

Mit im Bild ist der Symbolträger der Aktion: Ein handgefertigter Miniatur-Teddybär mit grünem Schal, auf dem steht: „Verantwortung tragen“. Denn Verantwortung muss „greifbar“ sein. Wie ein Teddybär. Er verweist auf Menschliches und bietet eine Projektionsfläche für Gefühle und Ideen.

Zudem erinnert er daran, schonend mit den Dingen umzugehen. Er ist ein Zeichen für Nachhaltigkeit, denn ein Teddy wird vererbt, verschenkt, gesammelt und bewahrt. Er begleitet seinen Besitzer oft durch das ganze Leben. Und er signalisiert: Verantwortung fängt im Kleinen an.

Was Sie tun können? Mitmachen!
„Verantwortung tragen“ ist eine Initiative, an der sich jede und jeder beteiligen kann. Wie es geht, steht hier ...

Stiftungskonto

Unterstützen Sie uns bei der Stiftungsgründung zur langfristige Sicherung der Initiative. Wir freuen uns auch über Kleinstbeträge.

Verantwortung tragen - Hilfsfond der DFB-Stiftung Egidius Braun
Konto-Nr.: 1015297014
BLZ: 37060193
Pax-Bank

Bisherige Stifter:
Rudolf X. Ruter, Peter Pinzer, ...

„Verantwortung tragen“ – das Buch
„Verantwortung tragen“ gibt es in Kürze auch als Buchveröffentlichung. Mit einer Einführung zur Aktualität des ehrbaren Kaufmanns – und vielen Verantwortungsträgern in Text und Bild.

Mehr als eine Initiative
Geleitwort von Alexandra Hildebrandt.

„Verantwortung tragen“ ist mehr als eine Initiative – es ist eine Lebensaufgabe von Berufenen und Engagierten. Das, was klein und „fassbar“ begann und den Anschein des Banalen hatte, ist heute unfassbar: Ein kleiner struppiger und dünner Bär mit grünem Filzschal zeigt uns allen, worauf es ankommt. Er gibt uns das zurück, was viele schon verloren hatten: die Verbindung von Herz und Hand, Mut zur Nähe des Anderen, Distanz zu sich selbst, Lust am Tun, auch wenn es mit Risiken verbunden ist – und den Sinn dafür, Gelegenheiten zu erkennen und zu nutzen, um das Leben wertvoller zu machen. Die Idee des Projekts ist völlig „wertlos“ ohne die Menschen, die sie aufgegriffen und mit Sinn gefüllt haben. Ihnen möchte ich danken – und bin mir sicher, dass die Initiative ihren Weg gehen wird.
Alexandra Hildebrandt

Initiative empfehlen